Print

Yoga Information

Kleidung:
Tragen Sie bei den Yoga-Übungen lockere Kleidung, wie z.B. Trainer oder Jogginganzug. Vermeiden Sie Kleidungsstücke, die Sie einengen und Sie an Ihren Bewegungen hindern. Bitte kommen Sie mit frischer Kleidung, welche nicht Zigaretten-Rauch ausgesetzt war. Wir bitten Sie, nicht barfuss, sondern immer mit Socken in unseren Kursen zu üben.

Infos für Raucher:
Bitte rauchen Sie nicht unmittelbar vor dem Yoga-Kurs, da die Lunge bei den Atemübungen entlüftet wird und so der Restrauch in den Raum gelangt. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Sie frische Kleidung zum Kurs mitnehmen, welche nicht Rauch ausgesetzt war, da sonst der gesamte Yogaraum nach Rauch riecht.

Mahlzeiten:
Üben Sie nie direkt nach einer Hauptmahlzeit Hatha-Yoga, warten Sie ca. zwei Stunden. Es gibt jedoch gewisse Übungen, welche die Verdauung anregen und direkt nach dem Essen geübt werden können. Wir informieren Sie gerne in den Lektionen über diese Übungen.

Einschränkungen:
Wir üben eine sehr sanfte Art von körperlichem Yoga. Horchen Sie auf sich selbst und gehen Sie beim Dehnen nie über die Schmerzgrenze. Es gibt gewisse Übungen, die Sie meiden sollten, falls Sie gewisse körperliche Einschränkungen haben, wie hohen Blutdruck, Herzprobleme, Schilddrüsenüberfunktion, akute Augenprobleme - z. B. hohen Augendruck, Bandscheibenvorfall, Schleudertrauma usw. Während der Übungen sage ich genau an, welche Übungen bei welchen Einschränkungen nicht praktiziert werden sollten. Beim genauen Spüren merkt man von selbst, welche Übungen gut tun und welche nicht. Zwingen Sie sich nicht und lassen Sie eine Übung weg, falls Ihnen diese schadet.

Menstruation:
In Indien wird geraten, dass man während der Menstruation die anstrengenden Übungen und Umkehrübungen, wie die Kerze, weglässt. Spüren Sie selbst, was Ihnen gut tut. Meiden Sie vor allem auch Übungen, welche auf den Unterleib Druck ausüben. Sie können sich in dieser Zeit mehr entspannen oder Atemübungen praktizieren. Es gibt aber auch sehr gute Übungen, die Menstruationsschmerzen lindern, wie z.B. die Katze.

Schwangerschaft:
Bis zum 3. Monat der Schwangerschaft können Sie noch alle Übungen praktizieren. Ab dem 3. Monat müssen gewisse Übungen, z.B. auf dem Bauch und anstrengende Übungen, weggelassen werden. Ich gehe in den Lektionen individuell auf Sie ein und kann gegebenenfalls Ersatzübungen geben. Sprechen Sie mit mir, falls Sie schwanger sind.

Regelmässigkeit:
Wenn Sie Erfolg im Yoga haben wollen, sollten Sie regelmässig üben. Am Anfang reicht es, wenn Sie einmal in der Woche zu den Yoga-Lektionen kommen. Mit der Zeit können Sie auch zuhause an anderen Tagen üben und mit der Zeit ein tägliches Üben einbauen. Ruhe, Zufriedenheit und Harmonie kommen von innen. Hektik und Stress verhindern diese Ruhe. Nur regelmässiges Üben kann diese von aussen kommende Unruhe neutralisieren

Versicherung:
Die Kursteilnehmer/ in sind nicht durch die Kursleitung versichert. Eine Versicherung liegt in der Verantwortung jeder/ jedes Einzelnen. Informieren Sie den Kursleiter über Ihren Gesundheitszustand. Bitte teilen Sie mir etwaige gesundheitlichen Themen mit, wie Operationen, Depressionen, Schwangerschaft, Bluthochdruck usw. Ich bin auf Ihre Angaben angewiesen, um im Unterricht entsprechend reagieren zu können. Selbstverständlich werde ich alle Angaben vertraulich behandeln.

Die Yoga–Kurse werden nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt. Ob eine Teilnahme an den Kursen mit der jeweiligen körperlichen und psychischen Verfassung vereinbar ist, hat jede/r Teilnehmer/in in eigener Verantwortung selbst zu prüfen und zu entscheiden. Eine Haftung für Gesundheitsschäden kann von dem Kursleiter nicht übernommen werden.

Ich wünsche Ihnen schöne, entspannende und harmonische Stunden im Yoga.

Bishnu Karki